Donnerstag, 31. Dezember 2009

Donnerstag, 2. Juli 2009

Einmal als es wirklich heftig regnete , war sogar unser Innenhof unter wasser. Hier ein kurzes Video, Jeremias hat viel Spaß!



http://www.youtube.com/watch?v=n2gvl7pZvKo

Zum Abschiedsfest bringt jeder etwas mit, wie gut, dass wir dieses Jahr soviele Johannisbeeren haben! Jeremias hilft fleissig.
Ich nehme auch Abschied, nach 17 Jahren werde ich nicht mehr täglich im Waldorfkindergarten Hollerbusch sein.
Zusammen erleben wir vier weitere Schwangerschaften, so oft stille ich die meine Neugeborenen inmitten aller KindergartenKinder,wenn ich meine "großen" Kinder abgebe.
soviele Brötchentage, Feste, Adventgärtlein,singen zur Mittagszeit,nähen und werken für den Bazar, die Erzieherinnen lerne ich gut kenne...... ein wichtiger Teil meines Lebens.
Sanne


Montag, 29. Juni 2009

Besuch

heute kommt Besuch!

Unser Jüngster, der morgen seinen letzten WaldorfKigaTag hat, liegt mit Schnupfen im Bett.

dabei feiern sie morgen Abschiedsfest.

Ich hoffe, dass es ihm schnell besser geht.

Nun räume ich die Küche "besuchsfein" auf, dann Wo(hn)zi(mmer), Flur und Bad.

Die Sonne scheint, mein Auto fährt wieder, nachdem es am Samstag durch die starken Regenfälle doch etwas gelitten hat.

Sanne, nu aber los!!!!

Freitag, 26. Juni 2009

Familienhaus

Gerade habe ich ein Telefonat geführt und setze es um 21 Uhr fort.
Es geht um die Entstehung eines Familienhauses auf waldorfpädagogischer Grundlage in meiner Nachbarstadt. Ich hoffe und bete, dass ich dabei sein darf.

Dann wäre mein theoretisches Soz.Päd.Studium , welches ich rein praktisch fortgeführt habe, doch zu etwas Nutze!

Hier scheint die Sonne.

und in mir auch.

und das fühlt sich richtig gut an.

Donnerstag, 25. Juni 2009

und farbig ist es hier jetzt auch.

jetzt freue ich mich so richtig!

und geh jetzt ins Bad und dann in mein Bett.

gute Nacht!
juhu! ich weiss wie es geht!

Ich kann Bilder einstellen, klasse.

Das ist Maries Geburtstagskuchen , ein Biskuit mit Vanillebuttercreme , frischen Erdbeeren und zerbröselten Baisers.




Sommer

eigentlich wollte ich an "meinereiner" schreiben, fand dann mein passwort nicht, schaute dann doch mal, was "mein" Blog so macht und nun schreibe ich an mich......

soviel ist seit Februar geschehen.

ich fang einfach noch mal an.

und wie ich Bilder einfüge, das lern ich noch!

Wir haben seit Mai einen Schrebergarten, setzten noch Kartoffeln , Kohlrabi und Gurken, Tomaten und säten Ringelblumen .

Die ersten Früchte haben wir geernet und auch schon Marmelade gekocht.

Dennoch vermisse ich meinen Viersener Garten.........der Garten war wirklich verwildert und gerade deswegen so voller Verheißung, was alles werden kann, wie ich es gestalte.

Und damit bin ich wieder bei meinem "loslassen" Thema.

Morgen besucht mich eine junge Mutter mit ihrem hoffentlich bald von mir zu betreuendem Kind.

In meinem Kopf ist allerdings noch eine ganz andere Idee. Ich spüre nämlich deutlich, dass ich wohl doch lieber aushäusig arbeiten möchte und sich -so Gott will- auch eine Tür öffnet!

Morgen werde ich deswegen einfach mal telefonieren.

Und wer weiss, vielleicht kann ich dann auch Neues berichten.

bis dahin grüße ich meine beiden regelmäßigen Leserinnen!

Fliedermütterchen Sanne

Donnerstag, 5. Februar 2009

Gegenwart und Zukunft

Wie es ist und wie es wird, ganz realistisch, so möchte ich hier schreiben.
Unser Leben ist bunt,lebendig,herausfordernd und  täglich wachse ich  daran.

Ich übe das Loslassen, bisher meist nur von Dingen, aber nun auch von Vorstellungen, Idealen und übernommenen Erwartungen.

Mir wird das Schreiben mehr helfen als euch, interessant ist es trotzdem.