Samstag, 12. November 2011

Sanne und die Kinder

heute habe ich zwei kleine Ausflüge mit mir selber gemacht

zuerst habe ich den Tag der offenen Tür in der Schule der Freundin meines Sohnes besucht

und dann habe ich eine Ausstellung freischaffender Künstler besichtigt


vier von sechs ausstellenden Kunsthandwerkerinnen kannte ich

vor zehn Jahren noch recht gut


nach 10,11,12,13 oder 14 Jahren, also heute,

ist noch eine Vertrautheit da und es fühlt sich für mich gut an


auf dem mütterlichen Weg bin ich weitergegangen, habe Kinder fünf und sechs, Söhne 3 und 4 bekommen

dazu dann noch einige Tageskinder in mehreren Jahren


ich fühle, trotz aller Liebe zu den kleinen Kindern,bin ich an einer Weggabelung angekommen

mein Herz und meine Gefühle zu offen , zu nah, zu liebend bei den Kindern,

nicht professionell genug wahrscheinlich, der Abstand nicht groß genug


entweder ich lerne das, weiss aber nicht wie, oder ich suche eine andere ,schöpferische Tätigkeit für mich welche mich stärkt und froh macht


diese Frauen von heute haben das geschafft

und ich bewundere sie dafür


mein Nähzimmer nimmt Gestalt an , aber meine Kamera ist verliehen, deshalb gibt es keine Bilder

wer weiss, was aus mir noch wird, was ich noch lerne, wofür ich noch gut sein kann,was ich in zehn jahren schreiben kann


vielleicht bin ich bis dahin Großmutter und mein Herz darf weit und offen sein


Sanne

1 Kommentar:

elsie hat gesagt…

Liebe Sanne, ich grüße dich mal ganz, ganz herzlich.

Ich verfolge sehr aufmerksam, was du (nicht nur) hier schreibst. Ich weiß nur meistens nicht, was ich dazu sagen soll. Es macht mich manches sprachlos.

Auch heute berührt mich dein Text sehr. Irgendwie sind wir Mütter wohl ständig in der Zerreißprobe (besonders, wenn nicht alles so läuft, wie gedacht...).

Ja und wichtig finde ich auch, dass wir auch mal an uns denken und nicht nur an die anderen...

Schön, dass du die kleinen Freuden
siehst.

Eine Frage der Sichtweise...

Gruß elsie