Samstag, 27. August 2011

Nähzimmer




gestern hatten wir einen gemeinsamen Aufräumtag, an dessen Ende auch die zweite Tochter sich nach einer eigenen Wohnung umsah........

die Beiden planen nächstes Frühjahr auszuziehen und schwelgen halt schon mal in Wohnungsanzeigen, es sei ihnen gegönnt. Hallo Bella, ja, ich red von dir!

also gut, einen Aufräumtag brauchten wir weil wir Ferein haben, alle mind. einen Gang runterschalten und wir innerhalb des Hauses Zimmer getauscht haben

das wirbelt allerhand auf!

zusammen geht es aber ganz gut

nun sitze ich in meinem Nähzimmer und ich kann es langsam wieder erkennen

was ist drin, was wird hier zusätzlich aufbewahrt?

PC, Scanner und Drucker samt Foto-und Druckerpapier

Vorräte (einige Konserven, Eingemachtes und Hygieneartikel)

mein komplettes Büro samt aller Papiertiger, die ich noch zu bändigen habe

alle Stoffe (recycelt oder neu ,insgesamt doch recht viel)

Almanzos und meine komplette Kleidung

unsere alten Papierabzugsfotos (mehrere Kartons)

meine Backutensilien (Formen,Zutaten,Zubehör)

Näh-und Kreativbücher

Nähmaschine gggg

Wolle und Handarbeitssachen

zwei Tische und ein Stuhl

der Raum hat höchstens 9qm

dafür ist die Kubikmeterzahl ist zum Glück höher!

es ist noch recht früher Ferienmorgen, alles still und ich freue mich auf den Tag


Gott mit euch

Sanne

Mittwoch, 24. August 2011

etwas anderes

Aktualisierung:

es hat sich erledigt, aus die Maus. Es wird anders gehen

Sanne

Donnerstag, 18. August 2011

frischgebackene Studentin zieht in ihre Unistadt








unsere älteste Tochter, Kind2,Tochter1, zieht heute mit Sack und Pack in die Stadt ihrer Uni, zum Glück (für uns Eltern) nur knappe 50km von zuhause entfernt.


im Frühjahr war sie vorübergehend wieder bei uns eingezogen und nun ist es soweit:


sie fliegt wieder aus!

von Herzen wünschen wir ihr alles Gute, viel Glück und Zufriedenheit, Gesundheit und gute Freunde und ein erfolgreiches Studium


stolze und bewegte Mama Sanne

Freitag, 12. August 2011

Alltagsglück







und Urlaubsfreuden
wir sind wieder da
eine Woche Gemeindefreizeit , eine Übernachtung zuhause und dann anderthlab Wochen Westkapelle in Walcheren/Zeeland in den Niederlanden
nächtlich wälze ich meine Fragen.( Studienplatzzusage für Soziale Arbeit,Absage Akademie Familienpflege)
ohne Antwort
viel Gebet und innere Gespräche mit unserem Gott, der uns Vater und Mutter ist
heute dann die Antwort in meinem Schrebergarten:

es ist das Alltagsglück,was mich letztendlich froh, heiter , gelassen und zufrieden macht.

es sind auch die kleinen Kinder und deren Mütter, die ich aufbauen und betreuen möchte.
das kann ich auch mit der Ausbildung und den praktischen Erfahrungen die ich habe.
dieser gedankliche Umweg bringt mich zum Ziel

ankommen im Alltagsglück

und darüber werde ich weiter schreiben


herzliche Grüße an euch

Sanne