Montag, 27. August 2012

Realität

heute schreibe ich mal ungehemmt hier auf, was seit letzten Montag bei uns los war.
Kind4,Sohn2 macht Bundesfreiwilligendienst, wir besorgen Montag und Dienstag folgende Unterlagen: Lohnsteuerkarte (ja, diese neue Art) und weil ich schon mal  beim Finanzamt bin , regle ich auch Einkommenssteuersachen für die alleinstehende Großtante meines Mannes,
dann Mitgliedsbescheinigung Krankenkasse , die brauchen zusätzlich noch ein Bild, wird gemacht und dann geht es, zusätzlich kümmere ich mich um die Zuzahlungsbefreiung der Tochter die in der Woche zuvor im Kh war, fahre sie auch zur Nachsorge, sie schläft mehrmals bei uns zuhause, dh. Bettentausch und Gegrummel der Brüder,
wir beantragen ein Führungszeugnis und den Berechtigungsschein für eine spezielle Jugendschutzarbeitsuntersuchung, deshalb gehen wir brav zum Arzt, Kind4 wird ebenfalls geimpft, wir nehmen Kind6 zusätzlich mit, weil er eine Art Ekzem an den Fingern hat.
Den Berechtigungsschein kann ich allein besorgen, Führungszeugnis muss der Sohn dabei sein, also zwei Fahrten.
Ich hole ihn sowieso ab, weil er beim Freund schlief, wird fast eine Stadtrundfahrt.
Meine Mutter muss umziehen, weil sie jetzt Grundsicherung bekommt, dieses Amt braucht auch viele Unterlagen,ich bringe sie,habe ja das Auto.
Ich informiere mich beim Jugendamt , ob Tagesmütter weiterhin gesucht werden evt. auch als pädagigische Kräfte in Krippen.
ja, also eine nochmalige,berufliche Möglichkeit für mich schwirrt mir durch den Kopf.
Zur Vertragsunterzeichung für den Bufdi alles einscannen und dann per Post verschicken. Ein Paket für eine Internetfreundin packe ich mit ins Auto.
Dann noch zweimal zur Einrichtung fahren, weil blablabla.
Mittwoch geht die Schule los, 9.Klässler ist Pate für einen Erstklässler, also Geld besorgen, dann Blumen kaufen.
Viele Gespräche, ob Schule für mich angesagt ist oder nicht. Bis Dienstag Abend bin ich unschlüssig, setze mich dann selber unter Druck, ,male mir aus, wie toll es sein wird, wenn ich in drei Jahren fertig bin. haha.
Dienstag fahren wir mit einer sehr widerspenstigen Großtante zum Arzt, sie war fast zwei Jahre nicht mehr dort, wird zunehmend verwirrt, ihr ist schwindlig, sie läuft gegen Türzargen usw. Ruft fortwährend an ,weil sie "Internet" hat, ist ja teuer, dabei steht auf dem Display nur "Int" für "intern". egal.
Arzt nimmt Blut ab, morgen wiederkommen, EKG soweit gut, Bluthochdruck, ein neues Medikament.
ok, ein Tag später, noch ein Medikament dazu, Betablocker zum Blutdrucksenker.
Sanne geht zwei Tage zur Schule.freut sich, fühlt sich groß und stark und souverän.
Donnerstag besuchen wir die Tante, wohnt quasi nebenan,stellen fest: sie nimmt zuviele der neuen Tabletten, im Beipackzettel steht: sofort KH, Arzt anrufen, gefährlich.
wir telefonieren mit unserer Tochter,sie ist Auszubildende in der Altenpflege. Ja, KH ist richtig.
wir nehmen die sich wieder widerspenstig zeigende , noch mehr verwirrte Tante und fahren zum Notdienst.
Blutdruck recht normal, zwar erheblich gesunken seit dem Arztbesuch,aber Arzt wiegelt Medikamentenmissbrauch ab, obwohl wir darauf hinweisen, dass die Tante alleinstehend ist.
ok, wieder alle nach Hause
Freitag morgen:
Kind5 ( 9. Klasse) findet sein Blutzuckermessgerät nicht, wir stellen das gesamte Zimmer auf den Kopf und finden auch nichts.Sein Patenkind aus der Schule, 1. Klasse, kennt den Schulweg nicht und wartet auf ihn, es wird immer später, was tun?
Mama fährt Kind5 zur Schule, fährt weiter in den Nachbarort zur Diabetesambulanz (oh, ein wahres Glück, ich hatte beim Kinderarzt die Überweisung für dieses Quartal mitgenommen, Gott sei Lob und Dank, kann ich nur sagen, denn die Ambulanz ist da sehr quengelig, ich bekomme ein neues Messgerät und ordere neue Medikamente.
fahre zurück zur Schule, gebe das Kram ab und führe mit der Schulsekretärin ein wichtiges Finanzgespräch. uff, geschafft.
telefoniere mit meinem Mann, den er war morgens zur Tantie gegangen, schauen wie es geht und Tantie ist übel dran, Krankenwagen rufen. Lima kann nicht mit, weil er selber einen Urologentermin hat, es gibt da Befürchtungen , das will er abklären.
Tanti also ins KH, Sanne quasi hinterher. Intensivstation.
Lima gibt Entwarnung, er ist ok!
Samstag wird eingekauft, auch Farbe, weil Kind 5 etwas besprüht hat, was überstrcichen werden muss (möglichst Sonntag, sind weniger Leute auf der Strasse). Zweimal ins KH, Sorgen um Tantie sind groß.
Sonntag habe ich einen Migräneanfall, aber die Wand ist fertig gestrichen und Tantie hat was sie braucht im KH.
Freitag schon Gespräche mit der Krankenkasse, wegen einer Pflegestufe. Montag dann im KH Gespräch mit dem sozialen Dienst, keine Ergebnisse. mittwochs übernehme ich die Vertretung /Betreuung der Tante angenommen.
Kind6,Sohn4 braucht für den Schwimmunterricht eine besondere Art Badekappe und Hose, muss gekauft werden, weitere Schulbücher bestellt.
Vom Erlös eines Verkaufs verteile ich allerhand Geld,  deswwegen auch Fahrerei, natürlich bin ich aber erleichtert.
Ich fahre Bücherkisten und Regale für meine Mutter.
der Älteste braucht ein Gespräch.
die Töchter auch.
die restlichen Söhne auch.
mein Mann auch.
Mutter , Schwester auch.
dann wird noch das große Loch vor der Haustür im Bürgersteig zugekippt, dort wo wir letzte Woche den zum Glück unverschuldeten Stromausfall hatten, Kabelbrand vor dem Haus, zweieinhalbtausend Euro, die wir nicht bezahlen müssen, sondern der Stromversorger. Nachbarn die sich wegen der Absperrung beschweren.
heute email meiner Lehrerin, sie wünscht ein Gespräch wegen der beiden Fehltage.
ich glaube, ich werde in Zukunft dort fehlen.
mein Platz ist zuhause.
Sanne etwas durch den Wind
Danke , dass ich es hier schreiben konnte.
Rechtschreib/Flüchtigkeitsfehler sind mir heute egal!

Sonntag, 26. August 2012

Alltagsglück

suchen,finden,behalten, neues suchen,weitergeben

Sanne

Samstag, 25. August 2012

Familienleben

 Kind1,3,4 und 5 vor 13 Jahren
       Kind3 und Kind5 vor 10 oder 11 Jahren

lang ist es her

die beiden verstehen sich heute noch sehr gut 

Sanne


Sommerputz

heute hat es mich gepackt!
wir haben normalerweise keine traditionellen Putzmittel im Haus
aber heute war ich einkaufen:


 in Sannes Haus wird es bald funkeln

ha!

Mittwoch, 22. August 2012

meines Mannes Morgenblick

abwartend,schelmisch,erwartungsvoll? was macht sie jetzt, denkt er wohl?


etwas angespannte Morgengrüße von der 
Sanne

Morgengefühl

und etwa so fühle ich mich heute morgen:


gleich geht es los, unser Ältester, der ebenfalls anfängt, ist gerade gekommen , wir fahren gemeinsam

Sanne

Dienstag, 21. August 2012

ich geh dann mal los

morgen zu meiner Einschulung...... dieses Bild von mir nehme ich im Herzen mit..... mach mich .....nochmal .....auf den Weg...... spreche mir Mut zu.....
verlasse die Komfortzone , die manchmal keine ist .....mache mich auf zu neuen Ufern

Sanne

Samstag, 18. August 2012

this moment

liebe Gabriela, ja, unser Kind ist wieder zuhause!
ein Tag ohne Strom
und dann schnelle Hilfe

wie gut

Sanne

Sonntag, 12. August 2012

this moment

es wird ......langsam geht es ihr besser
dankbare Grüße
Sanne

Donnerstag, 9. August 2012

Geburtstag von Kind5,Sohn3

14 wird er heute! und weil er Geburtstag hat, darf er heute seine Schwester im KH besuchen

abends geht er mit Freunden ins Kino

unserer Tochter ging es gestern Abend besser als frühmorgens, aber noch sehr angeschlagen

lieben  Dank für eure Genesungswünsche, ich werde sie ausrichten

Sanne

Kind2,Tochter1 ist krank

gestern eine Not OP, heute , 24 Stunden später, starke Schmerzen, Übelkeit und natürlich noch am Tropf, Meckel´sches diverticulum die Ursache.

wer mitbeten mag, wir sind dankbar

Sanne

Dienstag, 7. August 2012

Livy Walton oder Ma von der kleinen Farm





bis Sonntag kann ich den Studienplatz Soziale Arbeit annehmen und am 22.8. beginnt die Fachschule Sozialpädagogik für die Erzieherinnenausbildung

und ich steh mittendrin und überlege, versuche meine Gefühle einzuordnen: was will ich wirklich, wo ist mein Weg?

als kleines Mädchen wünschte ich mir Mann, Haus,Hof,Garten, Tiere und viele Kinder
habe ich alles bekommen und bin wirklich sehr sehr dankbar dafür

leider bin ich keine Hausfrau

lange Jahre, Jahrzehnte kämpfe ich mit dem Haushalt 
werde krank von meinen eigenen Ansprüchen 

dabei bügle ich z.B. nie  (außer beim patchworken)
Fenster putzen, was ist das?
unsere Sockenkiste quillt über
Almanzo kocht abends unsere Hauptmahlzeit

und ich gräme mich sehr

Livy Walton bin ich nicht
und wollte es doch noch mal genau wissen

also schrieb ich eine lange Liste, was ich immer schon mal tun wollte und mir zu oft wegen des Haushalts und meiner diesbezüglichen Unlust versagte

"hand pies" backen gehört dazu

heute habe ich statt den Kühlschrank auszuwaschen und Kinder -und Nähzimmmer aufzuräumen peach pies gebacken und Apfelmus gekocht

mal sehen, was morgen auf meiner Liste steht

meine Mutter einfangen , mit ihr eine Umzugsangelegenheit erledigen, dann die Tochter einladen und zum Trödelmarkt fahren

ich fahre nämlich sehr gern und gut Auto!

und pies backen wird nach der heutigen Aktion nicht zu meinen bevorzugten Tätigkeiten gehören.......
die Küche sah aus wie ein Schlachtfeld!

Sanne



Sonntag, 5. August 2012

Erinnerungen

an wirklich längst vergangene Zeiten

als ich noch jung war, sehr jung, 16!


 damals war ich als Austauschschülerin in Kalifornien
und wohnte bei einer lieben, mir sehr zugeneigten Familie

der Kontakt ist nie abgerissen, wir bekamen zwei Sommer lang auch Besuch aus den USA, einmal im Sommer nach meinem Aufenthalt und dann  als meine ältesten Kinder Erstkommuinoin feierten

als mein Ältester ein halbes Jahr alt war, flog ich mit ihm zu meinen Gasteltern

(((dear Bernice and family)))

yours forever

Sanne




Freitag, 3. August 2012

this moment

nach einer Idee von soulemama


wir lieben Apfelriemchen!

herzlichst

Sanne ( noch immer aufräumend)

Donnerstag, 2. August 2012

aufräumen in der Kammer

nach dem Keller wird die Kammer aufgeräumt, ein wunderschönes Urlaubsvergnügen...

die Kammer war das Tageskinderstübchen und wird jetzt zur Hauswirtschaftskammer mit Büroecke

Bilder gibt es wenn wir fertig sind

Sanne