Montag, 1. Dezember 2014

mit PS: Kummer,Machtworte,Ohnmacht

wir haben ziemlich großen Kummer
 sind ohnmächtig und recht hilflos
weil alle Hilfsangebote, ob im Gespräch oder tatkräftig, nicht fruchten

nichts geht 

kein Rat mehr

Verzweiflung, Resignation,
doch wieder Hoffnung

sehr traurig 

ja, die "Kinder" sind ein Teil meines Herzen in der Welt

manchmal unerreichbar

es tut richtig weh
und das hilft keinem
weder ihm noch uns

im Gegenteil
es gibt ja noch andere in der Familie, jüngere

aber wie schwer ist das

 mich selber kann ich "an den Haaren aus dem Sumpf ziehen"
aber es geht nicht um mich
ich kann es bei aller Liebe nicht für ihn tun

S-----e
sagt
Sanne


PS am Abend
Almanzo wird ein Gespräch mit ihm suchen
ein erneutes Angebot machen
noch einmal
für Montag
bis dahin zeit zum überlegen
hineinhorchen
dann liegt es an ihm
wir sind andernfalls draußen
denn für uns geht es so nicht weiter
ich danke euch Schreiberinnen sehr sehr herzlich für eure Anteilnahme und weisen Worte
sie helfen uns wirklich weiter
gedanklich schon länger gwusst
aber es muss bis ins Herz
auch die Erlaubnis
loszulassen
und selber aufatmen zu dürfen
durchschnaufen
genug getan

gute Nacht

Sanne






Kommentare:

Landei hat gesagt…

Weißte, mittlerweile denk ich mir echt: Sie müssen da selber durch. Wenn sie sich nicht helfen lassen WOLLEN zum jetzigen Zeitpunkt, bleibt nur abwarten und zusehen... Grenzen ziehen. Hart. Schwer. Kaum aushaltbar manchmal. Und doch nicht anders möglich, ohne dass unsereiner selber dabei durchdreht.
Sehr gut verstehende Grüße vom
LandEi

ClauDia hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Andrea hat gesagt…

Das tut mir sehr leid. Ich wünsche euch, dass ihr dennoch ein Weg findet. Manchmal öffnet sich ja doch eine Tür.

Liebe Grüße
Andrea

ClauDia hat gesagt…

Ich habe meinen Kommentar an Deine Mail-Adresse, die hier im Blog steht, geschickt, Gruß ClauDia.

frau siebensachen hat gesagt…

ach je... aushalten, loslassen was frau liebt, das ist fürs mamaherz oft so schwer! ich drück dich mal, wenn du magst, und wünsche viel kraft fürs durchhalten.
ales liebe!

Seifenfrau R hat gesagt…

Liebe Sanne,
ich weiß ja nun gar nicht, um was es geht, aber ich denke mir, eure Kinder haben ja nun eine lebensnahe Erziehung genossen und wissen doch wohl eigentlich, wie man mit dem Leben umgeht. Das ist bestimmt nur eine kurze Phase der Irritation. Ich glaub schon an eure Familie!
Liebe Grüße!