Samstag, 17. Oktober 2015

es herbstelt

 Apfelmus aus Fallobst von meiner Freundin, der Wanderanna
 frühmorgendlicher Blick aus dem Schlafzimmer: erster Herbstglitzer
Quitten aufgesammelt im Brückenkopfpark in Jülich





 es ist verblüffend, wie oft ich jetzt Ähnlichkeiten mit meinen Schwestern an mir entdecke, jetzt, wo diese so weit weg sind, sind sie in mir





diesen Ausflug machten wir letztes Wochenende
danach wurde es grau, trüb, kalt und nass

außen wie innen

aber wie sagt Uta von wer ist dran mit Katzenklo ?
immer fröhlich......
was auch immer, je nachdem
also hier so:
immer fröhlich tapfer bleiben
und danken, dass mein Mann so pragmatisch, weise und liebevoll ist

ebenfalls danken unserer wunderbaren Fr A-S , für ihre Geduld mit uns "Speck weg" Eltern
ich kann kaum beschreiben, wie wertvoll und gut sie für uns ist
und damit vor allem für unsere Söhne
auch wenn diese das nicht glauben wollen
noch nicht

jedenfalls ist es zunächst für uns gut
sehr gut
Baldriparan hilft auch
sehr zu empfehlen
 bevor ich weiter aus dem Nähkästchen plaudere:
habt es gut
wünscht euch
Sanne



1 Kommentar:

ClauDia OverMann hat gesagt…

Und immer wieder blitzen durch deine Zeilen Fragmente von der nicht immer einfachen Seite des Lebens durch. Es wird fast alles gemeistert, mal mit mehr, mal mit weniger Anstrengung, wunderbar ist das doch, LG ClauDia.