Montag, 9. Januar 2017

Mittagsschlaf bei Omi



das jüngste KölnerKind, unsere allerliebste Enkeltochter , ist schon weit gereist 
mit Mama ging es per Flugzeug dem Papa (per Auto unterwegs), hinterher




das Auto hat nun einen blöden Elektronikschaden und steht jetzt erstmal in Frankreich rum, wie doof

also kam die Kölner Familie mit der großen Schwester am Samstag, dem berüchtigten Glatteistag, in Weeze am Flughafen an

Omi hat sie abgeholt und zum aufwärmen erstmal vor den Ofen und vor´s Sauerkraut gesetzt

als wunderschönes Dankeschön wurde Loreley dann gestillt und gewickelt Sonntagmorgen zu Omi und Opa ins Bett gebracht zum kuscheln

ihr glaubt nicht, wie schön das war!!!

 zur Mittagszeit ( kam halt so aus) durfte ich mich noch mal mit ihr in mein Bett legen und "wir" schliefen beide glückselig

ja, so ein feines Wochenende hatte ich

richtig , richtig schön!
jetzt stellt sich nur die Frage: wie heissen wir: 
Oma und Opa gibt es nämlich mehrere
Omi und Opi?
klingt doch ungewohnt
Oma Zimtschnecke ( hört sich besser als als Hefeteig) 
und Opa Speck ( hört sich besser an als Eisbein)

wir werden hören, was das kleine Mädchen sagen wird. sie erzählt nämlich schon tüchtig
und wurde heute das erste Mal geimpft.......

so, für heute genug Oma Geschwelge

fröhliche Grüße von 
Sanne

Sonntag, 1. Januar 2017

Jahresende und Jahresanfang


 Bislicher Insel in der relativen Nähe von Weeze
( KölnerKinjd flog mit Enkelin nach Frankreich)
 mein Wichtelgeschenk für Kind3,Tochter2 
 genutzt habe ich nicht nur eines ihrer Kinderkleider
 derweil Almanzo eine zweite Wand einreisst, die nun tatsächlich unseren Kaninchenbau öffnet
( im Laufe der Jahre und zunehmender Kinderzahl haben wir Zimmer abgetrennt, Hochbetten gebaut, Zwischenebenen gebaut und Flure geschaffen)
 Fortschritte beim Quilt
 kurz vor knapp noch ein Projekt: Wandverkleidung im Esszimmer streichen, dort gab es vom vorletztjährigen!!!!Adventskranz einen überaus hässlichen, großen Wachsfleck
 der Jüngste liebt seine Meerschweine





 der Jüngste ist 14 geworden
und hat noch schnell eine Prüfung bestanden
 wir wandern in Xanten, verlaufen uns mehrmals, finden einen denkmalgeschützten jüdischen Friedhof und fühlen uns dort sehr berührt
 Hund und Katze vor dem warmen Ofen

 ein kleiner Nachwuchs
alle freuen sich
der Beginn des Durchbruchs für das größere Zimmer für den Jüngsten
und nun

Neujahr

wir sind gespannt
eher freudig 
auf der einen Seite ist hier echt viel los
gleichzeitig spüren wir deutlich
wir haben mehr Luft.....

ein gutes Wort für das neue Jahr könnte 

ausgesorgt

sein und ein weiteres

erforschen


vielleicht greife ich Bora von der Kirschkernzeits Idee "like instagram" auf, damit es nicht immer öfter nur eine große Bilderflut bei mir gibt

jedenfalls staune ich , wie deutlich man auf Bildern von mir erkennen kann, dass es mir besser geht, darüber bin ich wirklich sehr froh
seit 2012 etwa hatten wir eine richtig harte Zeit, 2016 ging in die richtige Richtung und 2017 wird bestimmt noch besser......


euch allen ein wunderschönes Jahr 2017

Sanne